Gemeindebezirk Wadgassen

Ortsvorsteher:
Hans Jürgen Könen
 Goethestr. 8
Tel. 34/943737

Stellvertreter:
Siegfried Rullang
Tel. 34/42719

Dienstzimmer:
Gemeindehaus Abteistr.
Tel.
34/400188

Sprechstunden:
Montags, Mittwochs und Freitags
17.00-18.00 Uhr

Wadgassen_172

Ortsrat: SPD 3 Mitglieder, CDU 6 Mitglieder, FDP 2 Mitglieder

Schiedsbezirk

Peter Klose
Klosterweg 3
Tel.: 06834/ 4 35 03

 

Geschichte:
Von Rom nach Europa
Die ältesten Spuren menschlichen Wirkens in unserer Region sind die Steinbeilfunde in Differten und Friedrichweiler aus der Jungsteinzeit. Aus der Römerzeit gibt es ebenfalls zahlreiche Relikte, die in Differten, Friedrichweiler und Werbeln gefunden wurden. Etwa um die Zeitenwende drangen die Legionen Roms in unsere Gegend ein und verbreiteten hier die Errungenschaften ihrer Kultur.
Ein solcher Fund wurde 1893 beim Bau der neuen St.Gangolf Kirche gemacht. Es handelt sich dabei um ein keltisch-römisches Götterbild, dem sog. „Merkur von Differten“. Dieser Fund lässt darauf schließen das unsereHeimat mit dem römischen Imperium verbunden war.
Differten wird erstmals 1067 urkundlich erwähnt.
 Urkunden aus den Jahren 1214, 1225 und 1325 weisen bereits die Existenz der Orte Werbeln, Hostenbach und Schaffhausen nach. Für Friedrichweiler liegt eine Gründungsurkundsurkunde des Grafen Friedrich-Ludwig von Nassau-Saarbrücken aus dem Jahre 1725 vor.

Wappen_Wadgassen

Der Name Wadgassen trifft mit einer Urkunde aus dem Jahre 902 in die Geschichte ein.Damals stellte der letzte ostfränkische Karolinger, König Ludwig das Kind, in der „villa regia (Königshof) zu Wadegozzinga“ eine Urkunde aus und erkannte dem Erzbischof von Trier gewisse Rechte zu. Auf dem Boden des früheren Königshofes entstand die 1135 gegründete Prämonstratenserabtei Wadgassen.

 Der Abtei, deren einflussreiche Äbte das geistige und kulturelle Leben der Region gleichermaßen prägten wie die wirtschaftliche Entwicklung, kommt eine zentrale Bedeutung für den historischen Großraum Wadgassen zu. Im Jahre 1792, in den Wirren der Französischen Revolution wurde die Abtei ausgelöscht. Von dem einstmals beeindruckenden Gebäudekomplex hat sich nur wenig erhalten. ( Hofgebäude Saarstraße )

Abtei

Wadgassen_186

Im Zuge der Saarländischen Verwaltungsreform entstand im Jahr 1974 durch Zusammenschluss der historisch, kulturell und wirtschaftlichen miteinander gewachsenen Dörfer Differten, Friedrichweiler, Hostenbach, Schaffhausen, Wadgassen und Werbeln eine neue zivile Verwaltungseinheit: die heutige Gemeinde Wadgassen.

Die Gemeinde hat Schriftsteller hervorgebracht, die über Deutschland hinaus Beachtung fanden:
Während der Priester Johannes Kirschweng ( 1900-51 ) sein in 11 Bänden zusammengefasstes Werk vornehmlich der Prämonstratenserabtei widmete, erregte der aus Differten stammende Jesuiten-Pater Peter Lorson ( 1887-1954 ), Preisträger der „Académie Francaise“ Aufsehen mit seinen frühen Schriften wider den Rassismus und Nationalsozialismus.